Stiftungs-Limited

Der Begriff der “Stiftungs-Limited” ist ein von einem Mitbewerber geschaffenes Kunstwort, das es so nicht gibt und auch häufig irreführend ist.

Es handelt sich dabei nicht um eine Limited by Shares (eine Aktiengesellschaft) sondern es handelt sich um eine Limited by Guarantee. Bei dieser Form haftet nicht die Einlage auf die Aktien sondern es gibt vonseiten der Gründer wie bei einer deutschen KG bei der es Kommanditisten gibt lediglich Höchstbeträge mit denen die Gründer haften.

Stellen Sie sich vor Sie hätten mit einer Kommanditgesellschaft zu tun, bei der es keinen Vollhafter sondern nur Teilhafter gibt.

Diese Form ist ein wenig mit einer englischen Limited by Guarantee vergleichbar.

stiftungDas wiederum kann nichts damit zu tun haben (wie es gerne erklärt wird) dass diese Gesellschaft “sich selbst” (und nicht Ihnen) gehört. Auch wenn die Gründer nur bis zu einem Höchstbetrag haften (und das kann tatsächlich nur der sprichwörtliche eine EURO sein) gehört sie im rechtlichen Sinne dem Gründer und nicht “sich selbst”.

Populär ist die “Stiftungs-Limited” deshalb weil ein durchaus ansehnlicher Teil von potentiellen Limited-Gründern es aus den verschiedensten Gründen als elegant empfindet angeblich keine Verantwortung tragen zu wollen, was aber so nicht umsetzbar ist.

Vermittelt wird von Mitbewerbern der Eindruck ein Auftraggeber könne mit einer “Stiftungs-Limited” legal Vermögen beiseite bringen und (beispielsweise) vor dem Zugriff von Vollstreckungsmaßnahmen von Gläubigern verschont werden.

Abgesehen davon dass ein derartiges Ansinnen (nicht nur in Deutschland) strafrechtlich mehr als nur bedenklich wäre ist die dabei in den Raum gestellte Aussicht (was den Begriff und die Technik der “Stiftungs-Limited” und der damit benutzten Limited by Guarantee angeht) offensichtlich nicht einmal ansatzweise richtig.

Nehmen wir an eine derartige Gesellschaft würde Geschäfte machen und Gewinne erzielen (und das ist ja der Sinn einer Firmengründung überhaupt) wären die bisher “wertlosen” Anteile dann nicht plötzlich etwas “wert” und wäre der Wert des Gründungsanteils dann wiederum auch nicht ein Vermögenswert der zu deklarieren wäre?

Gleiches muss gelten wenn der angeblich nun unbeteiligte Gründer der Gesellschaft einen wenn auch noch so kleinen Vermögensvorteil übertragt. Gehört sich die Gesellschaft dann noch immer selbst?

Welchen Kostenaufwand müsste man jährlich einkalkulieren um eine derartige Konstruktion auch wirklich tragfähig zu nutzen?

Welche Administrations-Kosten entstehen dabei?

Welche Bank würde überhaupt ein Bankkonto eröffnen? Wie würden Sie ein Gewerbe anmelden? Würde das (nehmen wir an es ginge überhaupt) alles Sinn machen?

Nach vielen Jahren Erfahrung im internationalen Firmengründungsbereich können wir zu einer derartigen Konstruktion nicht wirklich raten.

Wir sehen  in einem Treuhand-Konstrukt nach wie vor die kostengünstigste, effektivste und rechtlich sicherste Möglichkeit eine unpersönliche Firmenkonstruktion zu schaffen.

Die Limited by Guarantee bietet allerdings einige andere Vorzüge, über die nur selten gesprochen wird. So kann bei der Limited by Guarantee der Namenszusatz “Limited” komplett entfallen.

Das wiederum bedeutet es gibt die Möglichkeit in England über diese Form der Gesellschaft eine GMBH oder AG oder auch einen eingetragenen Verein zu gründen.

Es lassen sich außerdem Banken-ähnliche Konstrukte schaffen, bei denen in Verflechtung mit ausländischen Gesellschaften sogar Vorgänge wie Einlagen oder Kredite legal dargestellt werden können.

Die Personen die nach wie vor partout eine “Stiftungs-Limited” erwerben wollen können ihren Wunsch ganz einfach umsetzen. Wir nennen die Stiftungs-Limited anders aber letztendlich ist das was wir als Limited by Guarantee verkaufen genau das gleiche (oder sogar dasselbe).

Der Preis für diese Gesellschaftsform liegt bei ca. EUR 348, wobei dieser Preis nicht nur die Gründung umfasst, sondern auch eine englische Adresse für das Registered Office für die Dauer von 12 Monaten. Außerdem ist in diesem Preis inbegriffen die Handelsregister-Flatrate, bei der wir für Sie alle erforderlichen Berichte an das CompaniesHouse abgeben.

Wie die “normale” Limited by Shares ist die Limited by Guarantee wenn alle Fragen geklärt sind sehr rasch gegründet.

Eine Online-Bestellung ist HIER sofort möglich.

Eine weitaus bessere und vor allen Dingen günstigere Version wäre die Gründung einer amerikanischen LLC, die in keinem Handelsregister zu finden ist. Eine sogenannte “Series”-LLC bietet ein Höchstmass an Diskretion und Anonymität und ist um Längen einfacher zu verwalten als die sogenannte “Stiftungs-Limited”, die eigentlich gar keine ist.

Unter www.Einfach-LLC.de können Sie zum einmaligen Preis von EUR 69 eine vollkommen anonyme LLC innerhalb von 10 Minuten registrieren.